Ganzwaschung am Waschbecken [St]


Durchführung

Organisation

Organisation

  • sanftes wecken des Bewohners, sowie einige Minuten Zeit zum orientieren geben und die Wünsche zu äußern.
  • Datum und Wochentag mitteilen um die Orientierung zu fördern
  • Trinken anbieten
  • Über anstehende Ganzwaschung informieren und Zustimmung einholen
  • Fenster schließen, Raumluft und – Temperatur überprüfen (ca. 22°)
  • Toilettengang anbieten
  • Inkontinenzpflege noch vor der Waschung durchführen!
  • ggf. Zahnprotesenpflege nach Standart
  • ggf. Hörgeräte einsetzen
  • sofern gewünscht werden Angehörige in die Maßnahme mit eingebunden und angeleitet
  • Alle nötigen Pflegemittel werden im Bereich des Waschbeckens angeordnet
  • Kleidung wird bereit gelegt; Zuerst benötigte Stücke nach ganz oben geordnet
  • Bei adipösen, unruhigen oder aggressiven Bewohnern wird eine zweite PK hinzugezogen
  • Hygienische Händedesinfektion wird durchgeführt. Handschuhe nach Bedarf, spätestens aber bei der Intimpflege angelegt
  • Lagerungshilfsmittel werden entfernt
  • Weg zum Waschbecken kontrollieren: Gefahren? Rutschen? Gegenstände?
  • Bewohner wird auf die Bettkante gesetzt und bekommt rutschfeste Freizeitschuhe
  • Bewohner wird behutsam aus dem Bett in den festen Stand transferiert. Achtung bzgl. Schwindelgefühl!
  • Wenn notwendig kann der Transfer zum Waschbecken auch im Rollstuhl erfolgen
  • Sicherstellen, das alle Utensilien vom Bewohner erreicht werden können
  • Sicher stellen, dass alle Sonden, Drainagen und Infusionssysteme sicher fixiert sind und korrekt liegen. Insbesondere Katheterbeutel müssen stets unter dem Blasenniveau aufgehängt sein
  • Das Bett beziehen des Bewohners kann idealerweise zeitgleich zum Waschen erfolgen
  • Bewohner wird zum Waschbecken begleitet, wo ein Stuhl bereit steht, welcher mit dem Oberteil des Bewohners an der Lehne bedeckt werden kann, damit diese nicht zu kalt ist
  • Bewohner wird entkleidet, wobei ein großes Tuch oder das Nachthemd über die Schultern gelegt wird, damit der Bewohner nicht friert
  • Wenn gewünscht und verantwortbar kann der Bewohner sich alleine und selbständig waschen mit der Klingel in der Reichweite
GesichtOberkörperUntere Extremitäten & Intimbereich
  1. Stets mit klarem Wasser ohne Seifenzusatz; auch keine äth. Öle!
  2. Dem BW Waschhandschuh über die Hand streifen, welcher möglichst weite Bereiche des Gesichts selbständig wäscht.
  3. Augen von Ablagerungen befreien. Wischbewegung stets von außen nach innen Richtung Tränenfluss. Ggf. feuchten Tupfer verwenden.
    Keimverschleppung vermeiden!
  4. Gesicht waschen, beginnend mit der Stirn über Wangen zum Kinn.
  5. Mund, Nase, Mundwinkel und Nasenflügel waschen
  6. Ohrmuschel und Hautbereich hinter dem Ohr reinigen
  7. Alle Hautbereiche sorgfältig abtrocknen
  8. Gesicht vorsichtig eincremen
  1. Dem Wasser eine Waschlotion beimengen
  2. Hals, Achselhöhlen, Arme und Hände waschen, dabei auf Hautfalten zur Intertrigo Prophylaxe achten.
  3. Fingernägel werden kontrollieren und bei Verschmutzung sofort reinigen, ansonsten Nagelpflege später ansetzen
  4. Ellenbogen auf Dekubitus prüfen
  5. Brustkorb und Bauch in Richtung Füße waschen
  6. Bauchnabel auf Nabeltalk und Nabelstein prüfen und ggf. mit Ölkompresse reinigen
  7. Vorderen Oberkörper abtrocknen
  8. Rücken in Richtung Füße waschen
  9. Rücken abtrocknen
  10. Gesamten Oberkörper eincremen und bekleiden
  1. Waschung im Bett, wenn es am Waschbecken für den BW nicht möglich ist mehrere Minuten zu stehen oder Intimpflege im Bett, wenn man das Areal im sitzen nicht einsehen kann.
  2. Waschlappen wechseln
  3. Der Bauch wird ab dem Nabel abwärts gewaschen
  4. Bei der Frau:
    1. BW soll die Beine etwas spreizen
    2. Die großen Schamlippen werden gespreizt und von der Scham(bein)fuge zum Anus hin gereinigt und abgetupft. Waschrichtung immer von vorne nach hinten
    3. Der äußere Genitalbereich wird gewaschen und getrocknet
    4. Genitalspülung prüfen, wenn Waschung abgelehnt wird oder nicht durchführbar ist.
    5. Intertrigoprophylaxe in der Leiste durchführen
  5. Bei einem Mann:
    1. Penis waschen
    2. Vorhaut zurück ziehen und die Eichel waschen. Insbesondere den Belag (Smagma) hinter der Eichel gründlich entfernen. Danach Vorhaut wieder zurück schieben.
    3. BW soll die Beine etwas spreizen
    4. Hodensack von vorne Richtung Anus reinigen
    5. Gründlich trocknen
    6. Intertrigoprophylaxe zwischen Penis und Hodensack, sowie zwischen Hodensack und Oberschenkel
  6. Anus Richtung Steißbein waschen
  7. Anus sorgfältig abtrocknen
  8. BW ggf. mit Inkontinenzmaterial versorgen
  9. Handschuhe entsorgen / wechseln

Richtlinien
  • Wassertemperatur nicht zu heiß! Viele Senioren mit neuronalen Schäden können sich verbrennen ohne es zu merken.
  • Seife sparsam verwenden
  • Milde Seifen bei BW mit zu Trockenheit neigender Haut, sowie wenn die Haut nicht übermäßig fettig ist
  • Kinder- oder Babyseife bei empfindlicher Haut
  • Syndets um die Talgdrüsen nicht unnötig zu reizen bei fettiger Haut.
  • Syndets schonen zwar den Säureschutzmantel (Hypo-Lepid-Film) der Haut, entfetten aber, desswegen nachfetten!
  • Deoseifen vermeiden, da geruchsstillende Zusätze die Haut belasten und allergische Reaktionen hervorrufen können
  • Keine Seifenreste dürfen zurück bleiben
  • Gewissenhaftes abtrocknen: Trockene Haut wird seltener wund und ist weniger anfällig für Infektionen und Pilze.
  • Achten auf Stellen wo Haut auf Haut liegt (Intertrigo Gefahr!) und ggf. mit Mullkompressen versorgen um Schweiß und Flüssigkeiten aufzunehmen.
  • Hautpflegemittel erst nach völliger Abtrocknung auftragen.
  • Cremes und Lotions sparsam verwenden
  • keine alkoholischen Präparate
  • Alle benötigten Pflegemittel bereitlegen
  • Waschung wird benutzt um das Hautbild unter folgenden Parametern zu prüfen:
    • Haut gesund und intakt?
    • Lokale Hauterkrankungen sichtbar? Intertrigo, Dekubitus, Pilzinfektion, sonstige Wunden
    • Generalisierte Hauterkrankungen wie Neurodermitis?
    • belastete Haut? Harn bei Inkontinenz, Stuhl bei Durchfall, oder Schweiß bei Fieber
    • Symptome einer Durchblutungsstörung?
  • Jede Maßnahme wird angekündigt – immer!
  • Alle benötigten Materialien in Sichtweite des BW lagern!
  • Insb. bei Demenzerkrankten werden hektische Bewegungen und lautes rufen vermieden
  • Die Reihenfolge in der die Körperregionen gewaschen werden kann variieren je nach Wunsch des BW oder medizinischer Indikation
  • Bei Demenzerkrankten ist es wichtig die gewählte Reihenfolge über Monate hinweg beizubehalten
  • Immer nur den zu waschenden Körperbereich entblösen und danach wieder bekleiden
  • BW Wünsche sind bei der Deo, Seifen oder Rassierwasserwahl zu beachten
    ggf. wird ein Wechsel angeregt, wenn es zu Hautirritationen kommt
  • Waschung kann für Gespräche (z.B. über Ängste, Beschwerden etc.) genutzt werden
  • Waschung am Waschbecken kann zum einreiben genutzt werden
  • Einwegmaterialien bei Pilz- oder Bakterienbefall nutzen!

Weitere Maßnahmen

  • BW wird bekleidet
  • Schmuck wird angelegt, Parfüm aufgetragen
  • Haare kämmen
  • ggf. Bart rasieren
  • BW die Möglichkeit geben sein Aussehen mithilfe eines Spiegels zu prüfen

version 0.8 © by Bultzen based on standart KP x.x.x

3views